rant / Acht Saiten

2020/02/06 @ 9:00 PM @ Club Wakuum, Griesgasse 25/1 * € 9

rant

Merle Bennett (Schlagzeug) & Torsten Papenheim (Gitarre)

Seit 2004 spielen Merle Bennett und Torsten Papenheim als rant zusammen. Mit Gitarre und Schlagzeug kreieren sie ihre charakteristische Klangsprache und loten die Möglichkeiten des Duospiels aus. rant spielen eine Musik des Andeutens, Erweiterns und Verwerfens. Das miteinander verzahnte Spiel von Papenheim und Bennett schafft eine Balance zwischen Präzision und Verspieltheit, Geräusch und Song. Die Musik von rant bewegt sich nicht zwischen, sondern inmitten vieler Welten.
Das Duo hat bisher rund hundert Konzerte in Deutschland und dem europäischen Ausland gespielt, vier viel gelobte Alben beim Label schraum veröffentlicht und 2013 mit “uthlande” ein eigenes Musiktheaterwerk entwickelt und aufgeführt.
Im April 2019 erschien beim Schweizer Label unit das neueste Album von rant “to raise hell as we go along” – eine tiefe Verneigung vor einer großen Epoche amerikanischer Musikkultur. Auf dem Fundament ihrer in fünfzehn Jahren gewachsenen Klangsprache und Spielweise leuchten Merle Bennett und Torsten Papenheim erstmals Stücke anderer Komponisten aus. rant finden auf ihrer nunmehr fünften CD sich selbst im Anderen. Und heben auf “to raise hell as we go along” die Zeit aus den Angeln.

Eine musikalische Offenbarung. – skug (Österreich)
Abstrakt, aber nicht akademisch. Avantgardistisch, aber ohne Allüren. – freiStil (Österreich)
Echos der amerikanischen Musikgeschichte wehen durch diese exzentrischen Bearbeitungen, von denen Leute wie Henry Kaiser, Jack White oder Eugene Chadbourne begeistert sein dürften. – Jazzthing (Deutschland)
Wie von allein stellt sich ein Paradise Lost-Feeling ein, gemischt aus zartbitterer Melancholie und eigenwilligem Trotz. – Bad Alchemy (Deutschland)
Well worth checking out by adventurous listeners. – Cadence Magazine (USA)
rant display a fine precision and deliberation in their crisp work which is extremely engaging – stark shapes, minimalism, mystery, weight. – The Sound Projector (Großbritannien)

https://www.rantmusik.de/

Acht Saiten

Acht Saiten, das sind Violoncello und Kontrabass im Duett. Die tiefen Streichinstrumente werden in der Kammermusik meist als Harmonie und Rhythmus gebende Begleiter eingesetzt. In dieser Besetzung können sie sich jedoch gehörig ausleben. Die Zuhörer erwartet hohes – tiefes, leises – lautes, harmonisches und dissonantes in Aktion und Reaktion. Die MusikerInnen betreten die Bühne ohne Noten, das freie Spiel der Kräfte darf beginnen. Neues, im Moment gesetztes Material, stets im formalistischen Gedanken gebettet, wird etabliert und entwickelt um den Fluss der Zeit im Universum „Klang“ dramaturgisch erlebbar zu machen.

Maria Frodl – Violoncello
Thomas Stempkowski – Kontrabass
http://www.thomas-stempkowski.com/