ippen fes 2.0

2019/12/04 - 2019/12/05 @ 1:00 PM @ ARTist’s, Schützgasse 16

ippen fes is a new and fresh format that focuses on the process of creating music rather than the end product.
The invited musicians will prepare, work and compose in front of an audience in order to shed a light on the magic that happens before they even set a foot on stage… while being on stage
At certain parts the audience will be invited to ask questions about the process and in some cases they can even participate in the creation of a new piece of music.

ippen fes 2.0 is the first edition of this new format and will feature:


Adina Camhy
Alexandra Steßl
Elisabeth Flunger
Manuel Knapp
Margarethe Maierhofer-Lischka
Nikos Zachariadis


+ Special Guest
Gabriele Michaele

4.12.

3:00 – 5:30
WorkSession
Elisabeth Flunger & Margarethe Maierhofer-Lischka

6:00 – 7:30
Meet & Greet
Interpenetrations

8:00 – 9:00
Performance “Entscheidungen”
Elisabeth Flunger & Margarethe Maierhofer-Lischka

9:30
Open Impro

5.12.

12:00 – 1:00
Talks and Chill(s)
Interpenetrations

1:00 – 3:00
WorkSession
Manuel Knapp & Alexandra Steßl

4:00 – 7:00
WorkSession
Adina Camhy & Nikos Zachariadis

7:00 – 9:00
Drinks and Donations
Interpenetrations

9:00
Performance
Adina Camhy & Nikos Zachariadis

9:45
Performance
Manuel Knapp & Alexandra Steßl

10:30
Collective Impro

Adina Camhy

Adina Camhy lebt in Graz und Wien und arbeitet an den Schnittstellen verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen. Elektroakustische Musik nimmt dabei eine besondere Position ein. In Ihren Arbeiten und Kollaborationen kombiniert sie Sound mit Performance, Text und Video.
Sie interessiert sich für soziale und kulturelle Hintergründe elektronischer Musik, die sie z.B. in ihrem aktuellem Kurzfilm “Mensch Maschine Or Putting Parts Together” (2019) erforscht.
Ihre Kompositionen und Improvisationen aus Synthesizerklängen, Fieldrecordings und Stimme finden ihren Ausdruck in Performances, Audiowalks, Kurzfilmen und im Musikprojekt Nona Grant.

www.adinacamhy.at

Alexandra Steßl

Elisabeth Flunger

ist Schlagzeugerin, Komponistin, Performerin und Klangkünstlerin, stammt aus Italien und lebt in Wien. Sie spielt improvisierte und komponierte zeitgenössische Musik, arbeitet in Theater- und Tanzproduktionen, hält Improvisations- und Kompositionsworkshops für Kinder und Erwachsene und konzipiert orts- und themenspezifische spartenübergreifende Installationen und Performances.

Ihr Lieblingsinstrument ist eine Ansammlung von Metallobjekten, die sie in Konzerten, Rauminstallationen und Performances verwendet. Für dieses Instrumentarium hat sie spezielle Spieltechniken entwickelt und eine Reihe von Solostücken komponiert.

http://www.eflunger.com/

Manuel Knapp

noise musician active since the end of 90ies.

harsh noise, dark cosmic blackend cluster. depressive synth romance.

https://manuelknapp.bandcamp.com/
https://wolfsberg.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/manuelknapp

Margarethe Maierhofer-Lischka

lebt und arbeitet in Graz. Studium Kontrabass, Instrumentalpädagogik, Musikwissenschaft, zeitgenössische Musik. Freiberufliche Tätigkeit als Musikerin und Klangkünstlerin. Schwerpunkt improvisierte und zeitgenössische Musik, Musiktheater und Klangkunst, mit Auftritten und Projekten in Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Slowenien, Kroatien, Serbien, Ungarn, USA, Schweiz, Österreich. Neben ihrer klassischen Ausbildung arbeitete sie mit zahlreichen renommierten InterpretInnen für zeitgenössische und improvisierte Musik, darunter Stefano Scodanibbio, Charlotte Hug, Uli Fussenegger, Joelle Leandre, Elisabeth Harnik, Dario Calderone, Frank Gratkowski, Günter Heinz und Ute Wassermann. Aktuelle Projekte und Zusammenarbeit u.A.: Ensemble Schallfeld, Improvisationsquartett HYMM, trio weave, Duo Schmitzer & Maierhofer.

http://bassomobile.wordpress.com/

Nikos Zachariadis

Nikos Zachariadis (aka OPCION) ist multidisziplinär arbeitender Künstler und Gestalter in Graz. Nach dem Abschluss des Architekturstudiums beschäftigt er sich vorallem mit Wirkungsweisen und Manipulationen der Wahrnehmung innerhalb des Spannungsfeldes Bild–Ton–Raum–Zeit in unterschiedlichsten Konstellationen und Aspekten. Sein Interesse gilt insbesondere der Verschränkung von realem, imaginärem und virtuellem Raum und den resultierenden ästhetischen Verschiebungen der Atmosphäre. Das Spektrum der Arbeiten umfasst – neben Werken in klassischen Medien und elektroakustischen Konzerten – u.a. immersive AV-Umgebungen und performative Klangskulpturen.

http://n.zachariadis.at
http://opcion.mur.at

Gabriele Michaele

Seit 29. August 1966 auf dieser Erde – stets suchend nach dem SelbstSinnSein – wandelnd, veranlasste mich meine Suche – unter anderem – dazu, der Ortweinschule in Graz einen 4jährigen Besuch abzustatten.
Im Laufe der Jahr(zehnt)e tanzten-flatterten-schwebten viele bunt-inspirierend-liebenswerte Menschen in mein Dasein, welche mich auf verschiedenste Art und Weise auf meine vielseitigen Leidenschaften aufmerksam machten.
Pinsel & Stift, Säge & Hammer, Kochlöffel & Küchenmesser und meine andinische Panflöte (Siku) haben sich als meiner Hände heißest geliebte Utensilien entpuppt.