rant / Strinquantet

2020/02/06 @ 9:00 PM @ Club Wakuum, Griesgasse 25/1 * € 9

rant

Merle Bennett (Schlagzeug) & Torsten Papenheim (Gitarre)

Seit 2004 spielen Merle Bennett und Torsten Papenheim als rant zusammen. Mit Gitarre und Schlagzeug kreieren sie ihre charakteristische Klangsprache und loten die Möglichkeiten des Duospiels aus. rant spielen eine Musik des Andeutens, Erweiterns und Verwerfens. Das miteinander verzahnte Spiel von Papenheim und Bennett schafft eine Balance zwischen Präzision und Verspieltheit, Geräusch und Song. Die Musik von rant bewegt sich nicht zwischen, sondern inmitten vieler Welten.
Das Duo hat bisher rund hundert Konzerte in Deutschland und dem europäischen Ausland gespielt, vier viel gelobte Alben beim Label schraum veröffentlicht und 2013 mit “uthlande” ein eigenes Musiktheaterwerk entwickelt und aufgeführt.
Im April 2019 erschien beim Schweizer Label unit das neueste Album von rant “to raise hell as we go along” – eine tiefe Verneigung vor einer großen Epoche amerikanischer Musikkultur. Auf dem Fundament ihrer in fünfzehn Jahren gewachsenen Klangsprache und Spielweise leuchten Merle Bennett und Torsten Papenheim erstmals Stücke anderer Komponisten aus. rant finden auf ihrer nunmehr fünften CD sich selbst im Anderen. Und heben auf “to raise hell as we go along” die Zeit aus den Angeln.

Eine musikalische Offenbarung. – skug (Österreich)
Abstrakt, aber nicht akademisch. Avantgardistisch, aber ohne Allüren. – freiStil (Österreich)
Echos der amerikanischen Musikgeschichte wehen durch diese exzentrischen Bearbeitungen, von denen Leute wie Henry Kaiser, Jack White oder Eugene Chadbourne begeistert sein dürften. – Jazzthing (Deutschland)
Wie von allein stellt sich ein Paradise Lost-Feeling ein, gemischt aus zartbitterer Melancholie und eigenwilligem Trotz. – Bad Alchemy (Deutschland)
Well worth checking out by adventurous listeners. – Cadence Magazine (USA)
rant display a fine precision and deliberation in their crisp work which is extremely engaging – stark shapes, minimalism, mystery, weight. – The Sound Projector (Großbritannien)

https://www.rantmusik.de/

Strinquantet

Simon Frick – Violine
Judith Reiter – Viola
Maria Frodl – Violoncello
Thomas Stempkowski – Kontrabass

„Strinquantet“ ist der Name dieses 2012 gegründeten Quartetts, das sich aus allen gängigen Streichinstrumenten zusammensetzt. Durch den Tausch der zweiten Violine mit dem Kontrabass, rücken Viola und Cello im Register nach oben. Vor allem das Cello kann sich so solistisch ausleben, ohne auf eine Bassfunktion verzichten zu müssen. Die Musik des Quartetts nährt sich aus dem, was im Moment entsteht und pflegt dieses, bis es Form und Struktur aufweist. Die Homogenität des Klangkörpers selbst ermöglicht den MusikerInnen eine unglaubliche Risikobereitschaft. Jede Stimme kann auf- oder abtauchen und dennoch bleibt immer ein Gefüge erhalten, das bindend wirkt.

http://www.strinquantet.com/
http://www.thomas-stempkowski.com/