Sep 072018
 
Dec 07, 2018 | Fri | 18年12月07日
8:00 PM | 20時00分

PLENUM

PLENUM zeichnet sich durch das Spiel auf Bassblockflöten der Marke Paetzold bei Kunath aus. Die Mitglieder des Ensembles spielen ausschließlich auf diesen quadratischen Instrumenten deren Zusammenklang an den einer Kirchenorgel erinnert.
Dem Design von Orgelpfeifen nachempfunden, wirken die Flöten recht futuristisch, sehr technisch und hart. Sie bieten den Spieler_innen ein mannigfaltiges Klangspektrum, das sich von sphärischen Luftklängen, vollen Tönen, bis hin zu kühlen geräuschhaften Sounds erstreckt.
Bei Interpenetration spielt PLENUM eine Auswahl an im Ensemble konzipierten Stücken oder besser Klanginseln, die den außergewöhnlichen Klang der Instrumente in den Mittelpunkt stellen.
Angélica Castelló, Gobi Drab, Katrin Hauk, Thomas List, Steffi Neuhuber, Reni Weichselbaum

http://plenum.klingt.org

Fixateur Externe

Musique concréte with DIY instruments and Sound-poeetic.
Ü! UAI! Sound-poetic, meta-linguistic, traces: (S)experimental impro-vision, word pictures, sound layers, dream shards, opening microdimensions… Vibrations, Sensitive Waves, Post-Vibrations …, dream-shards (comma),… Ü! Ű from panyiga ü!
Sound Poetry & performance art as well with effects and loops, from homemade musical instruments to traditional folk instruments (zither, cowbell) that he played on a special shamanic way (with horse tooth and bones).
Pairing noise music with performance art, It often works with astonishing musical and visual elements. Caution! This show is suitable for disrupting tranquility. We do a wery massive above 18 years performance – that may happen we use nude body, black paints and blood. Rovar17 is responsible for the music, while the performer is Zopán Nagy. MaN from Pent Leditgrant Memorial Orchestra frames the event with a slide show as a visual artist.

https://soundcloud.com/fixateurexterne

die!hundianer

Einerseits als Sänger der Grazer Post-Rock-Formation „Code Inconnu“ und andererseits als Produzent eigenwilliger EDM gibt es für den autodidakten Steirer kaum Berührungsängste hinsichtlich der musikalischen Nischen in welchen er sich bewegt. Auch Musik für Theater (TaO! Graz) und Sound
Collagen für den englischen Schriftsteller William Osborne für dessen Lesungen gehören zum Repertoire des Künstlers. Das experimentelle Kunstprojekt „Timmi der Hund“ mit Alfred Lenz, sowie das Noise Wave Projekt „Inner Tetra“ mit Markus Sworcik sind weitere Stationen auf diesem Weg.
Das aktuelle Soloprojekt „die!hundianer“ verwendet Stimme und Computer als zentrale Musikinstrumente um damit unkonventionelle Popmusik mit eben solchem Heimatbezug herzustellen. Durch das Kreieren einer Kunstfigur (Verkleidung, Performance) eignen sich die Darbietungen auch für Vernissagen und Interventionen im öffentlichen Raum. Die Texte sind durch starken Österreich-Bezug geprägt und werden in ostmittelbairischem Dialekt, dem sogenannten „Wienerischen“ vorgetragen.
Begonnen hat die musikalische Laufbahn von Hannes Schauer im kulturellen Melting Pot London, wo der Steirer mit dem deutschen Soundkünstler und Labelbetreiber Alexander Wendt einmal monatlich einen Abend mit elektronischer E- und U-Musik mit Gastkünstlern aus aller Welt veranstaltete.

An diesem Abend in neuem Gewand mit einem outro von Christian F. Schiller.

http://www.soundcloud.com/die-hundianer